Geschrieben am 22. 09. 2017

Unterwegs im Jahre 1813: Die Völkerschlacht bei Leipzig

Die Völkerschlacht bei Leipzig 1813

2017 jährt sich die denkwürdige Völkerschlacht bei Leipzig zum 204. Mal. Diese ereignete sich vom 16. bis 19. Oktober 1813, in der sich die Allianz aus Preußen, Österreich, Schweden und Russland gegen die französische Armee unter Kaiser Napoleon behauptete. Sie gilt als bedeutsamste Schlacht der Befreiungskriege. Ihr Ausgang zwang Napoleon zum Rückzug, wodurch die Herrschaft der Franzosen über Deutschland beendet wurde. Während der Völkerschlacht fiel eine gewaltige Anzahl an Soldaten, Schätzungen belaufen sich auf bis zu 120.000 Opfer.

 

In Gedenken an diese, bis dahin wohl größte Schlacht der Geschichte, gibt es in Leipzig verschiedene Veranstaltungen, die Sie besuchen können. Sehen Sie sich beispielsweise diverse Ausstellungen an, gehen Sie auf einen historischen Markt einkaufen und bestaunen Sie als Highlight eine historische Nachstellung des Gefechts der Völkerschlacht live. Dieses Jahr lädt Leipzig vom 13. bis 15. Oktober ein, in der Zeit zurückzureisen und sich mit diesem Ereignis zu beschäftigen. Bereits im Vorfeld, am Donnerstag, dem 12. Oktober, hält Oberst Prof. Dr. Kurt Mitterer einen Vortrag im Schloss Markkleeberg zu diesem Thema. Lassen Sie sich auf die Geschichte Leipzigs ein und lernen Sie mit großer Faszination mehr über die Völkerschlacht.

 

Das Highlight: Die Nachstellung des Gefechts der Völkerschlacht

Am Samstag begeistert Sie der Höhepunkt der Gedenkveranstaltung. Akteure kleiden sich in authentischen Trachten und stellen die Völkerschlacht auf dem Mönchereiplatz in Markkleeberg nach. Dabei handelt es sich um einen großen Publikumsmagneten, der von 14:30 bis 16:00 Uhr stattfindet. Lassen Sie sich dieses atemberaubende Spektakel nicht entgehen. Die beeindruckenden Aktionen der Darsteller und der Rückblick in die vergangene Zeit sind für viele mehr als eine atemberaubende Veranstaltung. Der Eintritt kostet lediglich fünf Euro für Erwachsene, für Kinder unter zwölf ist der Eintritt frei. Zusätzlich erhalten Sie, sofern Sie die Karten im Vorverkauf erwerben, Rabatte während des Wochenendes zu verschiedenen Museen, beispielsweise für das Sanitäts- und Lazarettmuseum in Seifertshain.

 

Aber nicht nur die Schlacht selbst wird Ihnen auf diese Art und Weise näher gebracht. Auch das Dorf Liebertwolkwitz, ein heutiger Stadtteil Leipzigs, begrüßt Sie in historischen Gewändern und lädt Sie ein, über den authentischen Markt zu spazieren. Stöbern Sie an den unterschiedlichen Ständen, bei denen Sie keine Elektronik, kein Plastik oder andere moderne Mittel entdecken, da Ihnen lediglich Gewerke und Lebensmittel aus der napoleonischen Zeit angeboten werden. Erleben Sie die Zeit von 1813 und kommen Sie mit den Mägden, Handwerkern und Gauklern ins Gespräch, die Ihnen bestimmt gerne das eine oder andere Interessante zur damaligen Zeit erzählen. Der Markt ist von Freitag bis Sonntag geöffnet.

 

Weitere Programmpunkte zum 204. Jahrestag der Völkerschlacht

Damit Sie sich noch ein Bild weiterer Aspekte um die Völkerschlacht und die damalige Zeit machen können, gibt es noch mehr empfehlenswerte Veranstaltungen. Sehen Sie sich am Samstag die militärhistorische Sammlerbörse an, bei denen Ihnen verschiedene Gegenstände aus längst vergangener Zeit präsentiert werden. Vor dem Schloss befindet sich ein Bauernmarkt, welcher ebenfalls mit allerlei Handwerkskunst und Leckereien lockt.

 

Ab 19:00 Uhr können Sie am Torhaus Makkleeberg dann Irish Folk genießen oder wenn Sie es etwas spektakulärer möchten, fahren Sie zum Torhaus Dölitz, denn hier gibt es mit musikalischer Untermalung ein Feuerwerk zu bestaunen. Außerdem begeistert ab 19:30 Uhr die Band „Querdurch“, die mit Musik aus der napoleonischen Zeit den Abend ausklingen lässt. Am Sonntag gibt es eine abschließende Gedenkveranstaltung, bei der ein Kranz niedergelegt wird. Diese dauert von 10:30 bis 11:00 Uhr und schließt das Wochenende zum 204. Jahrestag der Völkerschlacht ab.

 

Bei Unterwegs Leipzig statten Sie sich mit regendichter Kleidung und festen Schuhen aus, sodass Sie das Wochenende auch bei schlechtem Wetter noch genießen und ausgedehnte Spaziergänge über die Märkte machen können. Lassen Sie sich den historischen Flair nicht entgehen und seien Sie auf den verschiedenen Veranstaltungen hautnah dabei im Jahre 1813!